West­mal­le Tri­pel

[icon name=„arrows-v“ class=““ unprefixed_class=““] 0,33 [icon name=„percent“ class=““ unprefixed_class=““] 9,50

Bern­stein­far­ben mit schö­ner auf­bau­schen­der Schaum­kro­ne. Die jun­ge Ver­si­on bie­tet unge­zü­gel­ten, fri­schen Geruch mit bit­te­rer, recht hop­fi­ger Note und honig­ar­ti­ger Mal­zig­keit. Mit wei­te­rer Rei­fung zuneh­mend fruch­tig- und süß­lich-mal­zi­ge Noten. Im Abgang Bit­ter­keit erkenn­bar.

West­mal­le Dub­bel

[icon name=„arrows-v“ class=““ unprefixed_class=““] 0,33 [icon name=„percent“ class=““ unprefixed_class=““] 7,00

Dun­kel­rot­brau­nes Bier mit star­ker, cre­mi­ger Schaum­kro­ne. In der Nase mal­zig mit wei­te­rer Rei­fung wein­ar­ti­ge Noten und nussi­ge sowie fruch­ti­ge Akzen­te. Sehr wür­zi­ger Antrunk. Die gela­ger­te Ver­si­on bie­tet einen wesent­lich rös­ti­ge­ren Geschmack, wobei hier das hop­fi­ge und wür­zi­ge Poten­zi­al fast schon ver­stummt.

Val Dieu Trip­le

[icon name=„arrows-v“ class=““ unprefixed_class=““] 0,33 [icon name=„percent“ class=““ unprefixed_class=““] 9,00

Trü­be Bern­stein­far­be mit cre­mi­ger Schaum­kro­ne. In der Nase fruch­tig hefi­ger Geruch wahr­nehm­bar. Die­ser sprit­zi­ge Trop­fen hat einen fruch­ti­gen, leicht säu­er­li­chen Geschmack. Auch das Malz kann man gut erken­nen. Der Alko­hol­ge­schmack ist nur ganz leicht ver­tre­ten.

Urt­hel Hop-It

[icon name=„arrows-v“ class=““ unprefixed_class=““] 0,33 [icon name=„percent“ class=““ unprefixed_class=““] 9,50

Gold­far­be­ner bel­gi­scher Hop­fen­kra­cher aus der Ley­erth Braue­rei in Ruiselede/Flandern gebraut mit 50% Magnum, 32% Spal­ter und 18% Saa­zer Hop­fen. Geschmack­lich ist der Name Pro­gramm – sehr hop­fen­reich, wür­zig, fruch­ti­ger Geschmack und vol­ler, herz­er­wär­men­der Kör­per.

Trou­ba­dour Mag­ma

[icon name=„arrows-v“ class=““ unprefixed_class=““] 0,33 [icon name=„percent“ class=““ unprefixed_class=““] 9,00

Ein bern­stein­far­bi­ges IPA aus Bel­gi­en – viel­fach aus­ge­zeich­net, sowohl natio­nal als auch inter­na­tio­nal. Im Aro­ma sind Zitrus­früch­te, Kie­fer und Kara­mell erkenn­bar. Ein ange­nehm süß­lich, fruch­ti­ges Bier mit leicht her­bem Abgang.

St. Feuil­li­en Trip­le

[icon name=„arrows-v“ class=““ unprefixed_class=““] 0,33 [icon name=„percent“ class=““ unprefixed_class=““] 8,50

Trüb bern­stein­far­ben mit sta­bi­ler Schaum­kro­ne bedeckt. In der Nase kann man einen fruch­ti­gen Geruch wahr­neh­men, der von einer fei­nen Hefe­no­te beglei­tet wird. Im Antrunk kräf­tig-herb, von fruch­ti­gen Aro­men geprägt. Ein hop­fi­ger und kräf­ti­ger Abgang run­det das Gan­ze ab.

St. Feuil­li­en Blon­de

[icon name=„arrows-v“ class=““ unprefixed_class=““] 0,33 [icon name=„percent“ class=““ unprefixed_class=““] 7,50

Trüb, hell­gelb mit üppi­ger Schaum­kro­ne bedeckt. Beim Öff­nen der Fla­sche kann man einen fri­schen Geruch wahr­neh­men, der nach Zitro­ne und Hefe riecht. Der süß­li­che Geschmack zieht sich vom Antrunk bis in den Mit­tel­teil. Im Abgang wür­zi­ge Noten, die von einem süß­li­chen Unter­ton beglei­tet wer­den.

Stas­sen Cid­re Brut

[icon name=„arrows-v“ class=““ unprefixed_class=““] 0,75 [icon name=„percent“ class=““ unprefixed_class=““] 7,40

Der Cham­pa­gner unter den Cidern – der­sel­be Knall­ef­fekt, aber geschmack­lich etwas süßer, auf Grund der ver­wen­de­ten Apfel­sor­ten und einem Hauch Bir­nen­saft. Voll­endet durch leicht hol­zi­ge Noten und einen wei­chen Abgang. Per­fekt für jeden Grund zum Fei­ern.

Satan Gold

[icon name=„arrows-v“ class=““ unprefixed_class=““] 0,33 [icon name=„percent“ class=““ unprefixed_class=““] 8,00

Die gold­gel­be Far­be und der son­ni­ge, fruch­ti­ge Geschmack machen die­ses Bier bei Ken­nern und Bier­lieb­ha­bern beliebt. Satan Gold hat einen run­den, fei­nen Geschmack. Fruch­tig mit einem Hauch von Bit­ter­keit und Wür­ze. Der Geschmack beruht auf den sorg­fäl­tig aus­ge­wähl­ten Gewür­zen und Hop­fen­sor­ten.

Sai­son Dupont

[icon name=„arrows-v“ class=““ unprefixed_class=““] 0,33 [icon name=„percent“ class=““ unprefixed_class=““] 6,50

Sai­son Dupont ist ein ober­gä­ri­ges Bier mit Nach­gä­rung in der Fla­sche. Die­ses Bier wird seit 1844 vor allem wäh­rend der Win­ter­zeit in der Braue­rei Dupont in Bel­gi­en gebraut. Kup­fer­far­ben blond, feins­te Aro­men und eine star­ke Bit­ter­keit ver­wan­deln die­ses Bier in einen Durst­lö­scher.